Sowohl für Information Engineering (IE) als auch für Informatik (Inf):

  • Modul Informatik 1 (KdI, PK1)
  • Rechnersysteme und -netze
  • Schlüsselkompetenzen der Informatik

Für IE zusätzlich:

  • Mathematische Grundlagen der Informatik

Für Inf zusätzlich:

  • Analysis 1

Zu allen Fächern (außer Schlüsselkompetenzen der Informatik) müsst ihr jeweils eine Übung besuchen. Diese finden meist an verschiedenen Terminen statt, aus denen ihr euch einen aussuchen müsst.

Einen vorbereiteten Studenplan bieten wir ebenfalls an. Bitte beachten, dass hier nur die Vorlesungen eingetragen sind. Dazu kommen dann noch die entsprechenden Übungen.

Kurzinfos zu den einzelnen Veranstaltungen

Rechnersysteme und -netze:

Das Motto der Vorlesung ist „Building a modern Computer from the first principles“. Dabei geht es nicht darum, wie man einen Computer zusammenschraubt, sondern wie moderne Computer funktionieren. Die Vorlesung behandelt digitale Schaltungen, Boolsche Algebra, Maschinensprache, Assembler, Computerarchitektur, Compilerbau, höhere Programmiersprachen, Virtuelle Maschinen, Betriebssysteme und Netzwerktechnik. Dazu gehört auch die Entwicklung einer eigenen Virtuellen Maschine und die Programmierung eines kleinen Betriebssystems.

Modul Informatik 1 (KdI und PK 1):

Das Modul besteht aus der eher theoretisch veranlagten Vorlesung Konzepte der Informatik und dem eher praktisch angehauchten Programmierkurs 1. In der Vorlesung KdI werden grundlegende Konzepte besprochen. Themen sind etwa Objektorientierung, Informationsspeicherung, Rekursion, Datenstrukturen, Graphen, Theoretische Informatik und anderes. Im Programmierkurs 1 werden diese dann in Form kleiner Programme mittels Java umgesetzt.

Das Modul Informatik 1 ist Teil der Orientierungsprüfung und damit quasi der Bossfight deines ersten Wintersemesters. Das heisst hier sollte ein Schwerpunkt bei der Prüfungsvorbereitung gelegt werden.

Mathematische Grundlagen der Informatik:

Die Vorlesung MGI ist die einzige Mathematikvorlesung im ersten Semester. Hier geht’s um Logik im mathematischen Sinne, Mengen und Relationen, Induktionen (die mag man ja ganz besonders aus der Schule), sowie Lineare Algebra und Analysis. Eben das mathematische Handwerkszeug des Informatikers.

Für diese Vorlesung empfiehlt es sich besonders den [Brückenkurs Mathematik][1] zu besuchen, bei dem eure mathematischen Kenntnisse noch einmal auf Vordermann gebracht werden. Hier lernt ihr auch Sachen, die in der Schule nur reduziert oder gar nicht gelehrt werden, also lohnt es sich für jeden!

Analysis 1:

In der Analysis lernt ihr quasi die Mathematik ganz neu kennen. Es beginnt damit, das man erstmal definieren muss, was eine Zahl überhaupt ist. Auf diesen Grundkonzepten werden dann aufbauend die Grundrechenarten erarbeitet. Mit diesem Grundstock kann man dann anschliessend komplexe und mächtige Dinge kennen lernen.

Die Vorlesung wird vom Fachbereich der Mathematiker angeboten.

Schlüsselkompetenzen für Informatiker

Wir können den Besuch der Schlüsselkompetenzen für Informatiker allen IElern nur wärmstens empfehlen (INFler müssen da hin…). Hier lernt ihr, wie man mit Linux umgeht (insbesondere die Shell). Weiter lernt ihr LaTeX kennen, was sich besonders für mathematische und technische Arbeiten eignet. Garniert wird das ganze dann noch mit ein paar Tools, etwa zur Versionsverwaltung.

SWS und ECTS im ersten Semester:

Wie viele SWS (Semesterwochenstunden), welche sich aus Vorlesung + Übung zusammen setzen, habt ihr also? (Und weil unsere Leistung ja in Credits (ECTS) gemessen wird, packen wir diese gleich auch noch dazu. Man beachte: Empfohlen sind ca. 30 Credits pro Semester.)

  • Modul Informatik 1
    • KdI (4V + 1Ü SWS) 6 ECTS
    • PK 1 (2V + 2Ü SWS) 6 ECTS
  • Rechnersysteme und -netze (4V + 1Ü SWS) 6 ECTS
  • Mathematische Grundlagen der Informatik (4V + 2Ü) 9 ECTS (nur IE!)
  • Analysis 1 (6 SWS) 9 ECTS (nur Inf!)
  • SQ für Informatiker (2 SWS) 3 ECTS

Somit kommt ihr also auf 22 Stunden pro Woche und 30 ECTS. Klingt jetzt erstmal nicht nach viel, aber mindestens die gleiche Zeit wird nochmal für die Bearbeitung der Übungsblätter und Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen aufgewendet werden müssen.

Übungsblätter

Übungsblätter sind ein wichtiger Aspekt eures Studium an der Uni Konstanz. Ihr müsst in allen Fächern, meist jede Woche, ein Blatt zu zweit als Gruppe bearbeiten. Diese behandeln den Stoff, den ihr in der Vorlesung hattet. Nach Abgabe der Blätter werden diese korrigiert, bewertet und anschließend in den Übungen besprochen. Dieses System hilft euch sehr, den Stoff schon während des Semesters gut zu verstehen und praktisch anzuwenden. Klar, es ist manchmal nicht ganz einfach, alles zu bearbeiten, aber trotzdem kann ich euch nur empfehlen, dabei zu bleiben. So versteht ihr auch während des Studiums die weiteren Vorlesungen, da diese logischerweise auf den vorherigen aufbauen. Und in den letzten beiden Wochen alles auf die Klausuren zu lernen ist nicht zu empfehlen und geht meistens schief. Außerdem erfahrt ihr so ziemlich schnell, wie die Aufgaben in den Klausuren aussehen. Also bleibt dabei, aber vergesst auch nicht, dass das Studium eine der schönsten Zeiten in eurem Leben ist. Genießt sie und macht die Party-Stadt Konstanz unsicher.